Home2021-10-17T20:08:38+02:00

7 Wege, um als Mensch zu wachsen

Zur Persönlichkeit führt keine Autobahn. Die Wege dorthin gleichen eher den anspruchsvollen Routen eines Bergsteigers.

1. Weg:
Handeln Sie menschlich

Die Welt ist unsäglich gewalttätig, brutal und ungerecht. Und Sie persönlich: Wollen Sie mit den Haien schwimmen oder wenigstens Ihr Umfeld ein klein bisschen gerechter machen?

2. Weg:
Denken Sie selber

Sogenannte Opinion Leaders meinen zu wissen, was andere glauben sollen. Beten Sie die Heilslehren der Meinungsmacher nach? Oder hinterfragen Sie den Mainstream?

3. Weg:
Seien Sie mutig

Das Richtige tun statt des Bequemen verlangt Mut: die Bereitschaft, die eigene Angst ins Auge zu fassen. Tun Sie, was diese gebietet oder was Sie für das Richtige halten?

4. Weg:
Gestalten Sie die Gefühle

Vernunft soll herrschen. Aber oft sind Gefühle stärker. Kennen Sie Ihre eigenen und gehen Sie förderlich mit ihnen um? Und mit denen der andern: Üben Sie Mitgefühl? Kurz: Leben Sie eine Kultur der Gefühle?

5. Weg:
Leben Sie eigentlich

Die meisten arbeiten, wohnen, verbringen die Freizeit, wie man es eben tut. Laufen Sie den Lemmingen nach, führen Sie ein Leben im Man? Oder Ihr eigenes?

6. Weg:
Machen Sie etwas aus sich

Wer Sie sind, bestimmt zum guten Teil der Zufall, aber beileibe nicht allein. Ein Stück weit haben Sie es selber in der Hand. Wie gehen Sie mit dem um, was Ihnen widerfährt? Sehen Sie sich als Opfer oder als Autorin, die ihr Leben selber schreibt?

7. Weg:
Philosophieren Sie

Machen diese Fragen Sie nachdenklich? Oder sind Ihnen die sechs Wege vertraut? – Dann sind Sie schon auf den siebten eingebogen. Sie tun das, was Philosophieren im Kern bedeutet: eigenständig, unvoreingenommen und klar über das nachdenken, was im Leben zählt.

Als Leader wachsen

Leader sind nicht einfach Menschen in einer Führungsfunktion. Leader sind Menschen, die Verantwortung auch für andere übernehmen: als Ärztin oder Wissenschaftler, Professorin oder Lehrer, Politiker oder Vereinsvorsitzende, Mutter oder Vater. Sie verfolgen nicht in erster Linie persönliche Ziele, sondern diejenigen einer grösseren Gemeinschaft. Genau wie ein guter Bergführer, der sich in den Dienst seiner Gäste stellt. Als Leader kann nur wachsen, wer als Mensch wächst.

Bücher für Leader

Leader lesen. Nicht nur die Zeitung und worüber sie im Internet stolpern, sondern auch Bücher, die ihren Horizont erweitern und sie als Mensch weiterbringen. Meine Beiträge dazu:

Jahrhundertsätze

Kennen Sie das? Jemand sagt einen Satz, und sofort durchzuckt Sie der Gedanke: Genauso ist es! Oft öffnen solche Sätze nicht nur einem Menschen die Augen, sondern einer ganzen Zeit – und überdauern diese. Unten finden Sie die letzten Beispiele. Abonnieren Sie den Newsletter, der Ihnen regelmässig einen Jahrhundertsatz ins Haus liefert und daraus ein Werkzeug für Leader schmiedet. Hier finden Sie alle bisherigen.

Richard Egger

Ich bin 1955 geboren, habe Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Uni Zürich studiert und im Grenzbereich Literatur/Philosophie promoviert. Jahrzehnte lang habe ich als Unternehmensberater und Gymnasiallehrer gearbeitet. Meine beiden Kinder Katja und Timon sind inzwischen erwachsen und ich bin mit Kathrin verheiratet.

Zusammen mit meinem Freund Paul A. Truttmann habe ich mehrere Führungslehrgänge an Fachhochschulen (CAS), Höheren Fachschulen (NDS) und in Unternehmen entwickelt, rund 50 Lehrgänge durchgeführt und über 600 Führungskräften ausgebildet.

Ich habe dutzende Führungskräfte gecoacht und beraten, von Teamleiterinnen bis zu Geschäftsleitungsmitgliedern und Inhabern von KMUs.

2012 bis 2020 war ich Teilhaber und Verwaltungsrat der Coldex AG, die technische Alu-Fliesspressteile fertigt, und leitete das KMU mit.

Ein halbes Leben, nämlich 1981-2017, unterrichtete ich an der Kantonsschule Zug Deutsch und Philosophie.

Ausser meinen Büchern schrieb ich rund 40 Fachartikeln, u.a.:

Leadership

Philosophie

  • Was kostet ein Mensch? in: Schweizerische Ärztezeitung 25/2007, S. 1103-1107.
  • Sein Leben in Freiheit gestalten. Ein philosophisches Führungsseminar, in: Detlef Staude (Hg.): Lebendiges Philosophieren. Philosophische Praxis im Alltag, transcript, Bielefeld 2005, S. 71-80.
  • Tempo und Gemächlichkeit, in: Zug mobil. Zuger Neujahrsblatt 2005, S. 25-31.
  • Philosophie für Führungskräfte, in: Der Organisator 5/1998, S. 20f (erschienen auch in verschiedenen anderen Zeitschriften).

Rund ein Dutzend wirtschaftsethische Kolumnen in der Rubrik „Schuss von der Kanzel», Alpha, Tagesanzeiger und Sonntagszeitung

Ich hielt etwa 50 Referate zu Führungsfragen und philosophisch-ethischen Themen.

In Unternehmen und an Kadertagungen:
Mut – Kardinatugend der Menschenführung
Vertrauen und Kontrolle
Bausteine einer guten Corporate Governance
Des Managers philosophisches Werkzeug
Erst verstehen, dann verstanden werden

Vortragsreihe bei einem grossen Schweizer Unternehmen zu rund 30 Themen, u.a.:
Verantwortung
Freiheit
Macht
Aufmerksamkeit
Gefühle
Gerechtigkeit
Vertrauen
Lügen
Geld
Neid
Scheitern
Anerkennung
Gewalt
Konkurrenz
Opportunismus

An Ärztekongressen:
Allen das Gleiche oder jedem das Seine? Weiss der Philosoph Rat?
Was kostet ein Mensch?

In Nonprofit-Organisationen:
Fünf Fragen an zukünftige Leader (Maturafeier der Kantonsschule Zug)
Spiritualität ohne Gott

Zu meinen Kundinnen und Kunden zählen rund 50 Unternehmen, KMUs und Grossfirmen, aus allen möglichen Branchen und der öffentlichen Verwaltung. Unter anderem:

Agromont Reform
Auto AG
Basler Versicherungen
Credit Suisse
ETH
Jelmoli
Löwenfels
Luzerner Kantonalbank
Merck Serono
Möller Electric
Notariatsinspektorat des Kantons Zürich
Rhätische Bahn
SBB
SV Group
Schweizer Berghilfe
Siemens
Stiftung St Jakob
Tech Data
UBS
Universität Zürich
ZHAW Wädenswil und Winterthur

… habe ich über dreissig Jahre lang Berge bestiegen, viele Voralpengipfel, aber auch alle Schweizer Viertausender und einige Fünf- und Sechstausender. Profis haben mich da geführt, zumeist mein Bergführer Johnny Müller.

Bergsteigerinnen und Bergsteiger stehen für mich sinnbildlich für Menschen, die als Persönlichkeit wachsen wollen. Der Bergführer, der Verantwortung auch für andere übernimmt, für Leadership.

Go to Top